Wie fördere ich die digitale Kollaboration?

Um produktiv und kreativ zusammenzuarbeiten, greifen Teams auf gemeinsame Prinzipien und Guidelines zurück. Diesen fehlt oft ein Aspekt: Teams nutzen immer mehr digitale Tools, um ortsunabhängig Lösungen zu erarbeiten. Dabei droht ihnen die Gefahr, dass die vielen Kollaborationstools ihre Arbeit bestimmen – und nicht umgekehrt. Dagegen hilft eine einfache Übersicht, die regelt, welches Tool wie die Zusammenarbeit unterstützt.

 

Tool-Map

Erstelle im Team eine Tool-Map, indem ihr eure Tools mit diesen Fragen in einer Übersicht kategorisiert:

 

1.     Was will ich tun?

2.     Wieso will ich dies tun?

3.     Welches Tool hilft mir dabei?

4.     Wer ist unsere Expertin für das Tool?

5.     Welche Tools ergänzen das priorisierte Tool?

Quelle

Testet im Team verschiedene Tools für Videomeetings, entscheidet euch dann für eines und nutzt nur dieses, damit sich alle mit der Technik vertraut machen können. Geht die Liste halbjährlich durch, denn es gibt nicht nur immer neue Tools, sondern Tools können auch neue, überschneidende Funktionalitäten bekommen.

 
Pro-Tipp