Nur wer sein Ziel kennt, kann die erste Etappe planen. So ist es auch mit der Arbeit an sich. Durch innere Visualisierung kannst du dir ein klares, gedankliches Bild erschaffen, wie du (d)ein Ziel erreichen kannst. In deinem Unterbewusstsein wird die innere Visualisierung zur Realität – dein Glaube an die Zielerreichung steigt deutlich an.

 

Übung: Erschaffe dein Traumbild

Definiere dein Idealzustand – wisse was du willst.

Wer ist die beste Führungsperson, der du je begegnet bist?
Weshalb ist diese Führungsperson dir in Erinnerung geblieben?

Fasse diese Merkmale möglichst prägnant und klar für dich zusammen.

Finde Bilder und Symbole

Unser Gehirn fasst komplexe Vorgänge in Bildern zusammen.
Stelle dir die Person vor: Wie sieht sie aus? Wie steht sie im Raum? Wie spricht sie?

Fühle die Emotionen

Was hat er/sie gesagt oder getan?
Welche Gefühle und Reaktionen löst diese Erinnerung an die Person in dir aus?

Stelle dir präzise Schritte vor.

Nun geht es noch darum, den Weg, der vor dir liegt, zu visualisieren.
Gibt es Schritte die du einleiten kannst, um deinem Idealzustand näher zu kommen?
In welcher Reihenfolge kannst du diese am besten angehen?

 
Pro-Tipp

Wann immer du dich besonders nah oder fern der Wir-Kultur fühlst, notiere dir die Punkte, die bei dir dieses Gefühl auslösen. Diese Punkte wirst du in Zukunft selber initiieren oder aber keinesfalls wiederholen.